Referenzen

Was meine Klienten sagen

 

Fabian S., Vaihingen
Über Monate hatte ich eine gewisse Antriebslosigkeit, vor allem nach Feierarbend und an Wochenenden. Bereits nach dem ersten Termin habe ich einen deutlichen Unterschied bemerkt und konnte Dinge wie Hausarbeit, Sport usw. auf einmal wieder ohne große Überwindung erledigen. Des Weiteren hat mir Martina sehr dabei geholfen herauszufinden welche

Themen in Bezug auf Persönlichkeitsentwicklung bei mir anstehen und hat bereits während unserer Termine mehrere Korrekturen erfolgreich durchgeführt. Zum weiteren Bearbeiten der Themen hat mir Martina praktische Übungen gezeigt, die sich gut in meinen Alltag integrieren lassen. Vielen Dank!

 

 

Harald M., Remseck

Sorry für die Nachtstörung. Und danke für die Erstberatung. Ich hatte danach eine Ausstrahlung, wie noch nie. Auf dem Wasen sprach mich ein junger Mann (27 Jahre) an: "Sie haben eine Ausstrahlung, die ich in 30 Jahren auch haben möchte ..."

Wie kommt das? So etwas ist mir noch nie passiert. Was haben Sie heute mit den Korrekturen an mir gemacht? Oder habe ich nur Ihre super Ausstrahlung heute widergespiegelt? Ihnen jedenfalls vielen Dank für die Erstberatung. Das "Face to Face" hat mir gut getan. Ich habe es genossen. Ihre positiven Begriffe, die Sie suchten, Ihre Gelassenheit und Zustimmung, um das Positive zu verstärken. Super Korrektur! Danke.! Gute Nacht. 

 

 

Anja D., Stuttgart

Martina hat mir bei unserem ersten Treffen die Access Bars® gegeben und mir CQM  – die Chinesische Quantum Methode vorgestellt. Mit den Methoden von CQM und Access Consciousness hat sie mir folgend schon ein paar Mal auf ganz unterschiedliche Art und Weise geholfen. Da die Methoden ohne direkte Anwesenheit des Klienten funktioniert, haben wir schon einige Male per Telefon mit einander gearbeitet. So hat Sie mir 5 Tage vor meinen Entbindungstermin einen angehenden Infekt mit Fieber und Übelkeit per CQM korrigiert, so dass ich bereits nach 2 Stunden wieder Essen konnte und kein Fieber bekam. Nach der Geburt wurde ich mehrmals von Ängsten überfallen, die wir mit einer Kombination der Methoden CQM und Access Consciousness bearbeitet haben. Dabei hat sie tiefliegende Glaubenssätze von mir freigelegt und Stück für Stück gewandelt. Martina arbeitet dabei sehr intuitiv und trifft damit den wunden Punkt.

Du hast mir beim Auflösen meiner Ängste bisher sehr geholfen, Anja

 

 

Sandra E., Basel

Alina war im Alter von 10 Jahren von starken Selbstzweifeln mit Angststörungen geprägt. Als Kind von ausländischen Eltern in der Schweiz wurde sie in der Grundschule von ihren Klassenkameraden fast täglich gemobbt. Das Mobbing führte teilweise auch zu schlechteren schulischen Leistungen. Höhepunkt dieser Zeit war, dass Alina sich auch ihren Eltern gegenüber verschlossen hat. Hier konnte Martina zum ersten Mal helfen, indem sie Alina stark und unabhängig gemacht hat. Als Folge konnte Alina sich wieder öffnen, ihre Sorgen besprechen und damit verarbeiten. 

 

Außerdem hat Martina mich als Alinas Mutter gleich mitgecoacht und mein Bewusstsein dahingehend verändert, dass ich verstanden haben, inwieweit auch meine Verhaltensmuster meine Tochter beeinflussen. Folge des Mobbings war Alinas größter Wunsch: die Schule zu wechseln und das Gymnasium zu besuchen. Dies war nur mit Bestehen einer schwierigen Aufnahmeprüfung möglich. Alina's Lehrer haben ihr davon abgeraten, da ihre schulischen Leistungen dafür nicht ausreichen würden. Martina hat Alina aus der Ferne stark gemacht, hat erreicht, dass sie sich länger und besser konzentrieren kann und an sich glaubt. Von 7 Schülern aus Alinas Klasse haben 3 diese Aufnahmeprüfung bestanden, Alina auch. 

 

Das erste Schuljahr im Gymnasium in der Schweiz ist anspruchsvoll. Hier wird ein weiteres Mal die Spreu vom Weizen getrennt, d.h. wer dieses Schuljahr nicht besteht, muss zurück auf die Sekundarschule. Für Alina hätte dies bedeutet, zurück in die Klasse der Mobbingtäter gehen zu müssen. Trotzdem war sie überfordert und hat im ersten Halbjahr nicht die geforderten Leistungen erbracht. Mit Martinas Unterstützung konnte sie sich im zweiten Halbjahr so sehr verbessern, dass sie auch dieses Schuljahr gemeistert hat und im Gymnasium bleiben durfte – obwohl keiner ihrer Lehrer daran geglaubt hat. 

Alina ist selbstbewusst und gestärkt aus der Situation gegangen, sie hat gelernt, dass man es schaffen kann, dass es sich lohnt zu arbeiten und an sich zu glauben. Sie ist konzentrierter und sie hat zum ersten Mal Freunde gefunden, denen sie vertrauen kann. Kinder, die sie nicht mobben, eine komplett neue Lebenserfahrung, die sie für ihre Zukunft prägen wird.

 

Alina geht es gut und wir sind Martina extrem dankbar dafür.

 

 

Christian D., Leinfelden

Vor 12 Jahren begann bei mir eine chronische Müdigkeit. Vor 3 Jahren wurde diese Müdigkeit wesentlich schlimmer. Es begann eine Ärzte-Odyssee, dessen Ergebnis nach über 2 Jahren nur Diagnosen waren, die von anderen Ärzten als Fehldiagnosen einschätzt wurden. Direkt nach der (CQM) Sitzung bei Martina ist meine Müdigkeit von heute auf morgen komplett verschwunden. Ich habe seitdem wieder die Kraft, die ich mir seit Jahren gewünscht habe.

Liebe Grüße, Christian

 

 

Erna W., Fulda

Das hätte ich nicht für möglich gehalten ... Mein Mann, 89 Jahre alt, dement und durch einen Schlaganfall nahezu unbeweglich und sprachunfähig, wurde in der Nacht vom 1. auf den 2. Juni 2016 mit akuter Lebensgefahr – Atemnot, Lungenentzündung, Bewusstlosigkeit – in ein Krankenhaus eingeliefert. Martina wurde darüber gegen 0.00 h – kurz vor der Krankenwagenfahrt – informiert. Sie begann aus der Ferne mit der Chinesischen Quantum Methode zu „korrigieren“. Mit dieser Methode hat sie mich vor einiger Zeit aus der Ferne von Rückenschmerzen befreit. Meine älteste Tochter fuhr parallel in das Krankenhaus zu ihm (Intensivstation). Bereits nach ca. 2 Stunden öffnete er kurz die Augen, schlief dann aber wieder ein. Am nächsten Vormittag hatte er sich soweit erholt, dass er bereits von der Intensivstation auf eine normale Station verlegt werden konnte. Die nächsten Tage waren anstrengend für uns, denn die Frage war, ob er sich soweit wieder regenerieren würde, dass er wieder von alleine schlucken kann und nicht mehr künstlich ernährt werden muss bzw. sich überhaupt noch für das weitere Leben entscheiden würde. Martina hat über einige Tage hinweg korrigiert, denn der Zustand meines Mannes war sehr kritisch. Wir stellten uns schon auf das Schlimmste ein. Doch letztendlich: mein Mann wurde am 4.6.2016 Neunzig Jahre alt und begann nach wenigen Tagen wieder zu schlucken und zu essen.  Nach einer Woche wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

 

Ich bin sehr dankbar dafür, dass er sich durch Martinas Unterstützung erholt hat und sein Gesundheitszustand aus der Zeit vor der Lungenentzündung wieder hergestellt ist. 

 

 

Bettina W., Donaueschingen

Als Unternehmerin einer Einzelfirma mit guter Auftragslage  arbeite ich viel alleine, manchmal quälten mich Selbstzweifel. Viele meiner Kunden sind schwierig, und ich muss sie trotz jahrelanger Zusammenarbeit immer wieder davon überzeugen, dass meine Arbeit Hand und Fuß hat. Das ist auf die Dauer sehr zermürbend. Verbunden mit verkrampfter Anspannung führten diese Zweifel nicht nur zu schlechterer Leistung und weniger Output, sondern auch zu körperlichen Anzeichen: Erschöpfungszustände, Motivationslosigkeit, Schlaflosigkeit und Angsträume, Existenzängste. Martina hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass diese Zweifel von mir ausgehen. Zweifel an mir selbst, an meinen Fähigkeiten. Sie hat mir sehr geholfen; diese Zweifel aufgelöst, Ängste genommen, Kraft und Selbstbewusstsein gegeben, tiefliegende Störungen behoben. Sie hat mir auch die Lektüre von Dr. Dain Heer «Sei Du selbst und verändere die Welt» empfohlen. Dieses Buch habe ich inzwischen drei mal komplett gelesen und viele der hier beschriebenen Access Techniken mit Martinas Hilfe angewandt.

 

Martina konnte auch meinem Bruder mit einem Bandscheibenvorfall helfen, ihn in kürzester Zeit von Schmerzen befreien und wieder mobil machen. Außerdem half Martina meiner Mutter, die aufgrund einer Fehlhaltung nach einem Wirbelbruch so starke Muskelverkrampfungen hatte, dass sie davon Herzrhythmusstörungen bekommen hatte. Die Rhythmusstörungen – von der Schulmedizin als chronisch diagnostiziert – sind weg.

 

Meine Mutter hat dabei noch nicht einmal mit Martina persönlich gesprochen. Sie hat ihr Einverständnis zur Methode erklärt, Martina hat komplett aus der Ferne korrigiert, das ist unglaublich.

Vielen Dank Martina, Du machst uns wieder gesund!